Bibelstellen

Adam im Garten Eden.
An dem Tag, als Gott, der HERR, Erde und Himmel machte, 2.5 -
noch war all das Gestraeuch des Feldes nicht auf der Erde, [und]
noch war all das Kraut des Feldes nicht gesprosst, denn Gott, der
HERR, hatte es [noch] nicht auf die Erde regnen lassen, und
[noch] gab es keinen Menschen, den Erdboden zu bebauen; 2.6
ein Dunst aber stieg von der Erde auf und bewaesserte die ganze
Oberflaeche des Erdbodens, 2.7 - da bildete Gott, der HERR, den
Menschen, [aus] Staub vom Erdboden und hauchte in seine Nase
Atem des Lebens; so wurde der Mensch eine lebende Seele.

2.8 Und Gott, der HERR, pflanzte einen Garten in Eden im
Osten, und er setzte dorthin den Menschen, den er gebildet
hatte. 2.9 Und Gott, der HERR, liess aus dem Erdboden allerlei
Baeume wachsen, begehrenswert anzusehen und gut zur Nahrung, und
den Baum des Lebens in der Mitte des Gartens, und den Baum der
Erkenntnis des Guten und Boesen. 2.10 Und ein Strom geht von
Eden aus, den Garten zu bewaessern; und von dort aus teilt er
sich und wird zu vier Armen. 2.11 Der Name des ersten ist
Pischon; der fliesst um das ganze Land Hawila, wo das Gold ist;
2.12 und das Gold dieses Landes ist gut; dort [gibt es]
Bedolach-Harz und den Schoham-Stein. 2.13 Und der Name des
zweiten Flusses ist Gihon; der fliesst um das ganze Land Kusch.
2.14 Und der Name des dritten Flusses ist Hiddekel; der fliesst
gegenueber von Assur. Und der vierte Fluss, das ist der Euphrat.
2.15 Und Gott, der HERR, nahm den Menschen und setzte ihn in
den Garten Eden, ihn zu bebauen und ihn zu bewahren. 2.16 Und
Gott, der HERR, gebot dem Menschen und sprach: Von jedem Baum
des Gartens darfst du essen; 2.17 aber vom Baum der Erkenntnis
des Guten und Boesen, davon darfst du nicht essen; denn an dem
Tag, da du davon isst, musst du sterben!
Twitter